SCHLIESSEN

Suche

Kirchenmusik

"Musik ist die beste Gottesgabe", sagt Martin Luther wegen der vielen positiven Wirkungen, die er der Musik zuschreibt: "Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik."

Begreiflich also, dass in unserer nach dem großen Reformator benannten Gemeinde die Kirchenmusik eine ganz besondere Rolle spielt. Es gibt viele Möglichkeiten, sich musikalisch zu beteiligen. Sie sind herzlich eingeladen, in unseren Chören mitzusingen oder sich instrumental einzubringen und vielfältige Musik in Gottesdiensten und Konzerten zu hören.

Informationen dazu finden Sie hier auf unseren Internetseiten, im Gemeindebrief und im Newsletter Kirchenmusik, den wir Ihnen auf Wunsch gern zusenden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

  

Die Orgel der Martin-Luther-Kirche

Sanierung der Orgel der Martin-Luther-Kirche

Bei der Orgel in der Martin-Luther-Kirche handelt es sich um ein typisches neobarockes Werk der 1960er Jahre. Der Orgelbau in jener Zeit wurde im Wesentlichen durch folgende Faktoren beeinflusst:
•    Großer Bedarf an vielen neuen Instrumenten für zahlreiche Kirchenneubauten mit teilweise serieller Fertigungsweise.
•    Fortsetzung klanglicher Ideale der Orgelbewegung, die verbunden mit einer Abkehr vom romantischen Orgelbau den Stil des Orgelbaus im 17./18. Jahrhundert zum Vorbild nahm, ohne diesen zu kopieren.
•    Eine Bereitschaft zu neuen Gestaltungsideen in Korrespondenz zum modernen Kirchenbau, verbunden mit neuen technischen Lösungen und dem Einsatz von Materialien, wie Kunststoffen, Aluminium und Presshölzern.

Viele neobarocke Instrumente waren in konstruktiver, handwerklicher und klanglicher Hinsicht von mangelhafter Qualität, so dass sie grundlegend umgebaut oder durch Neubauten ersetzt werden mussten.

Die Hammer-Orgel der Martin-Luther-Kirche aus dem Jahre 1963 bietet viel Potential für qualitative Verbesserungen:
•    Das Orgelinnere ist durch Staubablagerungen verschmutzt und muss gereinigt werden. Dadurch wird die Tonansprache der Pfeifen verbessert.
•    Das gesamte Pfeifenwerk muss ausgebaut und, da es teilweise beschädigt ist, nach der Reinigung repariert werden.
•    Zur Erhaltung der Spielfähigkeit ist eine Generalüberholung der gesamten technischen Anlage erforderlich (Nachregulieren der Trakturen, Wartung der elektrischen Schleifenzugmotoren, Prüfen der Windanlage, Überarbeitung der elektrischen Absicherung)
•    Durch eine gründliche Nachintonation jeder einzelnen Pfeife kann die Orgel klanglich erheblich verbessert werden. Dazu gehört u. a.,
-     die Klangverschmelzung zwischen den Registern zu verstärken,
-    das vorhandene 16‘-Register im Hauptwerk so umzubauen, dass eine angemessene Grundtönigkeit erreicht wird,
-    die Zungenblätter der Zungenpfeifen auszuwechseln für einen runderen und tragfähigeren Klang
-    die Klangschärfe der höheren Register abzumildern.
•    Weiterhin könnten zwei klanglich nicht hochwertige Register komplett ersetzt werden. Ein neues Krummhorn und eine neue Quinte 2 2/3‘ würden bisher nicht da gewesene Klangmöglichkeiten bieten und damit das Spektrum an darstellbarer Orgelliteratur erweitern und farbigeren Orgelklang bewirken.

Die Kosten für Reinigung, Generalüberholung und klangliche Verbesserungen liegen bei ca. 100.000 EUR. Durch Spenden und Bildung einer Orgelrücklage verfügt die Gemeinde bisher über ca. 50.000 EUR für die Orgelsanierung.

Bitte helfen Sie mit, dass unsere Orgel in Gottesdiensten, bei Taufen, Trauungen und Trauerfeiern sowie in Konzerten zum Lobe Gottes und zur Freude der Menschen in voller Pracht erklingen kann.

Konto der Martin-Luther-Gemeinde, Stichwort: Orgelsanierung
IBAN: DE18200505501221130865
BIC: HASPDEHHXXX (Hamburger Sparkasse)

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar.

Herzlichen Dank allen Spenderinnen und Spendern!